AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen ZillertalDigital (AGB)

Allgemeines

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Zillertal Digital gelten für alle Dienstleistungen, die Zillertal Digital gegenüber dem Kunden (Unternehmen, Privatpersonen oder Sonstige) erbringt. Diese gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte zwischen Zillertal Digital und den Kunden, selbst wenn nicht ausdrücklich auf diese Bezug genommen wurde bzw. wird.

Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur dann wirksam, wenn sie von der Agentur ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden. Von diesen AGB abweichende oder diese ergänzende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

Ein Verweis auf die AGB von Zillertal Digital ist in sämtlichen zum Vertragsabschluss führenden Dokumenten (Angebot, Angebotsannahme, etc.) enthalten. Die jeweils gültige Version der AGB ist unter dem Link www.zillertaldigital.at/agb abrufbar.

Vertragsabschluss

Alle von Zillertal Digital gelegten Angebote und der darin enthaltene Leistungsumfang sind freibleibend und unverbindlich und begründet.

Der Kunde ist an seinen Auftrag zwei Wochen ab diesem Zugang bei der Agentur gebunden.
Aufträge des Kunden gelten erst durch schriftliche Auftragsbestätigung der Agentur als angenommen, sofern die Agentur nicht – etwa durch Tätigwerden auf Grund des Auftrages – zu erkennen gibt, dass sie den Auftrag annimmt.
Leistungsumfang, Leistungserbringung, Leistungsüberprüfung
Bereits durch die Einladung und die Annahme der Einladung durch Zillertal Digital treten der potentielle Kunde und Zillertal Digital in ein Vertragsverhältnis. Der potentielle Kunde anerkennt, dass Zillertal Digital bereits mit der Erarbeitung von (Roh-)Entwürfen kostenintensive Vorleistungen erbringt, obwohl er selbst noch keine Leistungspflichten übernommen hat. Auch diesem Vertrag liegen die AGB zu Grunde.
Der Umfang der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im Vertrag oder einer allfälligen Auftragsbestätigung durch Zillertal Digital, sowie dem allfälligen Angebotsunterlagen. Eine nachträgliche Zusatzleistung wird ebenfalls schriftlich festgehalten und ist zu honorieren.
Innerhalb des vom Kunden vorgegebenen Rahmens besteht bei der Erfüllung des Auftrages Gestaltungsfreiheit von Zillertal Digital.
Eine angemessene Anzahl von Entwürfen ist grundsätzlich vom vereinbarten Entgelt des jeweiligen Vertragsverhältnisses erfasst.
Für alle Arbeiten der Agentur, die aus welchem Grund auch immer nicht zur Ausführung gelangen, gebührt der Agentur eine angemessene Vergütung. Mit der Bezahlung dieser Vergütung erwirbt der Kunde an diesen Arbeiten keinerlei Rechte; nicht ausgeführte Konzepte, Entwürfe udgl. sind vielmehr unverzüglich der Agentur zurückzustellen. Der (potenzielle) Kunde verpflichtet sich, es zu unterlassen, diese von Zillertal Digital im Rahmen von (Roh-)Entwürfen präsentierten kreativen Ideen außerhalb des Korrektivs eines später abzuschließenden Hauptvertrages wirtschaftlich zu verwerten bzw. verwerten zu lassen oder zu nutzen bzw. nutzen zu lassen.
Bei erheblichen Veränderungen der ursprünglich vereinbarten Leistung liegt kein kostenloser (Roh-)Entwurf mehr vor, sondern dafür gehen die Vertragsparteien davon aus, dass Zillertal Digital dem potenziellen Kunden eine für ihn neue Idee präsentiert hat. Der potentielle Kunde kann sich von seinen Verpflichtungen durch Zahlung einer angemessenen Entschädigung zuzüglich 20 % Umsatzsteuer befreien. Die Befreiung tritt erst nach vollständigem Eingang der Zahlung der Entschädigung bei Zillertal digital ein. Davon unberührt bleibt das Recht der Urheberrechtskennzeichnung (inkl. Link) seitens Zillertal Digital Diese Kennzeichnung darf nur mit schriftlicher Einwilligung von Zillertal Digital durch den Kunden entfernt werden. Die Entwürfe dürfen von Zillertal Digital für Zwecke der Eigenwerbung weiter verwendet werden.
Bei der Leistungserbringung ist oft eine Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen Kunden und Zillertal Digital erforderlich. Der Kunde wird Zillertal Digital zeitgerecht und vollständig alle Informationen und Unterlagen zugänglich machen, die für die Erbringung der Leistung erforderlich sind. Der Kunde wird Zillertal Digital von allen Umständen informieren, die für die Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind, auch wenn diese erst während der Durchführung des Auftrages bekannt werden.
Zillertal Digital ist berechtigt, zur Leistungserbringung Dritte zu beauftragen. Die Beauftragung von Dritten erfolgt im eigenen Namen oder im fremden Namen, jedenfalls aber auf Rechnung des Kunden. Der Kunde trägt den Aufwand, der dadurch entsteht, dass Arbeiten infolge seiner unrichtigen, unvollständigen oder nachträglich geänderten Angaben von Zillertal Digital wiederholt werden müssen oder verzögert werden. Diese zusätzlichen, im Angebot nicht kalkulierten Leistungen können von Zillertal Digital in Rechnung gestellt werden.
Alle Leistungen von Zillertal Digital sind vom Kunden zu überprüfen und von diesem binnen fünf Werktagen ab Eingang freizugeben. Erfolgt keine rechtzeitige Freigabe hat ZillertalWeb die Wahlmöglichkeit, die Leistung als genehmigt anzusehen und mit der Leistungserbringung fortzufahren oder mit der Leistungserbringung bis auf die ausdrückliche Freigabe durch den Kunden zuzuwarten.
Der Kunde ist weiters verpflichtet, die für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Unterlagen (Fotos, Logos etc.) auf allfällige Urheber-, Marken-, Kennzeichenrechte oder sonstige Rechte Dritter zur prüfen und garantiert das die Unterlagen frei von Rechten Dritter sind und daher für den angestrebten Zweck eingesetzt werden können. Wird Zillertal Digital wegen einer solchen Rechtsverletzung von einem Dritten in Anspruch genommen, so hält der Kunden Zillertal Digital schad- und klaglos. Der Kunde hat Zillertal Digital sämtliche Nachteile zu ersetzen, die ihr durch eine Inanspruchnahme Dritter entstehen, insbesondere die Kosten einer angemessenen rechtlichen Vertretung. Der Kunde verpflichtet sich, Zillertal Digital bei der Abwehr von allfälligen Ansprüchen Dritter zu unterstützen und unaufgefordert sämtliche Unterlagen zur Verfügung zu stellen.
Die Nutzung von Leistungen von Zillertal Digital ist nur in dem vereinbarten Umfang zulässig. Eine erweiterte Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung von Zillertal Digital. Insbesondere dürfen daher Webdesigns und Layouts für Werbungen nicht bearbeitet, vervielfältigt oder an Dritte übertragen werden. Grafische Erscheinungsbilder oder Designs dürfen daher auch nicht auf eine andere Weise, Umfang oder Produkt als im Leistungsumfang beschrieben verwendet werden.
Der Kunde ist für sämtliche Inhalte seiner Webseiten, Newsletter, etc. selbst verantwortlich. Der Kunde verpflichtet sich auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses keine gesetz- oder sittenwidrigen Inhalte zu veröffentlichen oder Massenemails (Spamming) zu verbreiten.

Kennzeichnung

Die Agentur ist berechtigt, auf allen Werbemitteln und bei allen Werbemaßnahmen inklusive Internetauftritten & New Media Produkten auf die Agentur und allenfalls auf den Urheber hinzuweisen, ohne dass dem Kunden dafür ein Entgeltanspruch zustünde. Die Agentur hat das Recht, die erbrachten Leistungen zu signieren (inklusive Link) sowie die Arbeiten uneingeschränkt zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden. Es ist dem Auftraggeber untersagt, die Signatur (inklusive Link), in welcher Form auch immer, zu verändern oder wegzulassen.

Domainregistrierung

Zillertal Digital ist bemüht, eine Domainregistrierung möglichst rasch abzuwickeln. Eine Domainregistrierung wird erst nach schriftlicher Auftragsbestätigung durch Zillertal Digital durchgeführt.
Zillertal Digital vermittelt und reserviert die beantragte Domain, sofern die gewünschte Domain noch nicht vergeben ist. Zillertal Digital fungiert auf die Dauer dieses Vertrages als Verrechnungsstelle. Das Vertragsverhältnis der Domain besteht jedoch zwischen dem Kunden und dem entsprechenden Registrar direkt.
Der Kunde nimmt zur Kenntnis, das der Vertrag für das Domainmanagement des Kunden mit Zillertal Digital nicht automatisch endet, wenn einer der Verträge mit Zillertal Digital aufgelöst wird, sondern der Kunde diesen vielmehr eigens beim Domain Registrat kündigen muss.
Zillertal Digital ist nicht zur Prüfung der Zulässigkeit der Domain, etwa in marken¬‐ und namensrechtlicher Hinsicht, verpflichtet. Der Kunde erklärt, die einschlägig gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und insbesondere niemanden in seinen Kennzeichenrechten zu verletzen und wird Zillertal Digital diesbezüglich vollkommen schad-¬ und klaglos halten.
Die Daten zur Registrierung von Domainnamen werden in einem automatisierten Verfahren kostenlos und ohne Gewähr an die jeweilige Domainvergabestelle weitergeleitet. Der Kunde kann von einer tatsächlichen Zuteilung des Domainnamens erst ausgehen, wenn diese durch die jeweilige Domainvergabestelle bestätigt ist. Jegliche Haftung und Gewährleistung für die Zuteilung der bestellten Domainnamen ist seitens des Anbieters ausgeschlossen, da dieser hierauf keinen Einfluss hat.

Kündigung eines laufenden Domain-Vertrages

Der Domainvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Verlängerung der registrierten Domain erfolgt automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht unter Einhaltung einer zwei monatigen Frist, die schriftliche Kündigung bzw. Löschung mitgeteilt wird.
Bei der Registrierung sowie bei der Verlängerung der Domain erfolgt seitens Zillertal Digital eine formlose Mitteilung an den Kunden. Die jährliche Verlängerungsgebühr ist spätestens drei Monate vor dem bekannt gegebenen Verlängerungstermin auf das Konto von Zillertal Digital zu überweisen. Eine entsprechende Rechnung wird fristgerecht ausgestellt.
Zillertal Digital behält es sich vor, bei Nichtbezahlung der Verlängerungsgebühr, trotz schriftlicher Abmahnung die Domain ohne weiteren Hinweis löschen zu lassen.
Der Kunde nimmt zur Kenntnis, das eine gelöschte Domain jederzeit von einem Dritten in Anspruch genommen werden und sohin für den Kunden verloren gehen kann.

Webhosting – Speicherplatz auf einem Server

Zillertal Digital betreibt selber einen eigenen Server. Der Kunde zahlt für diesen Speicherplatz eine jährliche Gebühr an Zillertal Digital, laut Preiseliste. Zillertal Digital ist berechtigt dieses Entgelt für ein Jahr nicht übersteigenden Zeitraum in Voraus zu verrechnen. Erfolgt die Vorschreibung für das Zurverfügungstellen des Speicherplatzs im Nachhinein, ist darin kein Verzicht von Zillertal Digitalauf eine Vorschreibung im Voraus zu sehen.
Zillertal Digital ist berechtigt, nach einmaliger schriftlicher Mahnung des ausstehenden Entgelts unter einer Fristsetzung von 30 Tagen, die Zurverfügungstellung des Speicherplatzes zu beenden. In diesem Fall ist die Domain und die Homepage des Kunden nicht mehr aufrufbar.
Falls der Kunde auch nach Sperrung des Speicherplatzes das ausstehende Engelt nicht bezahlt, ist Zillertal Digital berechtigt unter einer weiteren schriftlichen Fristsetzung von 30 Tagen, die Daten des Speicherplatzes zu löschen.
Der Kunde hat weder für die Sperrung der Zurverfügungstellung des Speicherplatzes noch für die Löschung des Inhaltes (also der Daten wie Homepage, Layout, etc.) Ansprüche gegen Zillertal Digital und verzichtet hiermit auch auf sämtliche Ansprüche gegen Zillertal Digital.
Der Kunde hat es zu vermeiden, das Server-System übermäßig zu belasten. Der Anbieter ist berechtigt, Inhalte, die das Regelbetriebsverhalten und/oder die Sicherheit des Servers beeinträchtigen können, grundsätzlich zu sperren oder deren Betrieb nach Prüfung des Einzelfalls temporär zu unterbinden. Der Anbieter behält sich das Recht vor, den Speicherplatz des Kunden ohne Vorwarnung zu sperren, falls der Kunde eigene Programme im Rahmen seines Angebotes arbeiten lässt, die das Regelbetriebsverhalten oder die Sicherheit des Servers beeinträchtigen. Zillertal Digital steht in diesen Fällen zudem ein außerordentliches Kündigungsrecht dem Kunden zu. Bereits gezahlte Beträge werden für den Fall der Ausübung dieses außerordentlichen Kündigungsrechts zurückvergütet.
Eine Nutzung für Erotik- und Downloadangebote (insbesondere für Hacker- oder Serialtools) ist unzulässig. Die Installation von Software, deren Datentransfer nicht standardmäßig gemessen werden kann (gemessen wird www-Traffic, Mail-Traffic, FTP-Traffic), insbesondere die Installation von Daemons ist nicht zulässig und führt zur Sperrung des jeweiligen Angebotes (bis zur Entfernung der entsprechenden Software).
Das Versenden von Rundschreiben oder Serienbriefen (Nachrichten, die inhaltsgleich an mehrere Empfänger versandt werden) über den Account des Kunden ist untersagt, sofern dabei insgesamt mehr als 100 Empfänger mit gleicher Nachricht im Monat angeschrieben werden. Ebenso ist das Versenden von Nachrichten mit kommerzieller Werbung ohne Aufforderung durch den Empfänger (“UCE”) untersagt. Sollte dem Anbieter bekannt werden, dass der Kunde Werbe-E-Mails versendet, ohne dass er von den E-Mail-Empfängern dazu aufgefordert worden zu sein, behält sich der Anbieter vor, den Account über den die E-Mail verschickt oder der beworben wurde, zu sperren. Dies gilt ebenfalls für Werbe-E-Mails in öffentlichen Newsgroups.
E-Mail Postfächer, die beim Anbieter unterhalten werden, dürfen ausschließlich für die Abwicklung von E-Mail-Verkehr verwendet werden.
Gibt der Kunde die Rückmeldung, dass eine Beeinträchtigung nach Abs. 6, 7 oder 8 behoben wurde, wird der Account schnellstmöglich wieder freigeschaltet. Muss der Account erneut aufgrund des gleichen Sachverhaltes gesperrt werden, wird dem Kunden die benötigte Technikereinheit in Rechnung gestellt.
Dem Kunden obliegt es, alle Dateien und Softwareeinstellungen, auf die er zugreifen kann, selbst regelmäßig zu sichern. Die Datensicherung hat jedenfalls vor Vornahme jeder vom Kunden vorgenommenen Änderung zu erfolgen sowie vor Wartungsarbeiten des Anbieters, soweit diese rechtzeitig durch den Anbieter angekündigt wurden. Die vom Kunden erstellten Sicherungskopien sind keinesfalls auf dem Webserver zu speichern. Verwendet der Kunde mehr Speicherplatz als im im Vertrag zugebilligt wird, erfolgt eine automatische Abrechnung der Mehrleistung gemäß unserer Preisliste.